SV Virnsberg News
Review 15. Virnsberger Sommerbiathlon
Berühmte Grußworte, Topleistungen und ein Rekordbiathlon

Bereits lange im Vorfeld des 14. Juli zeichnete sich ab, dass der 15. Virnsberger Sommerbiathlon der größte aller bisherigen Veranstaltungen werden würde. Alle drei regulären Läufe um 14:00, 15:30 und 17:00 Uhr waren schnell ausgebucht. Da half es auch nichts, dass sich zu den eigentlichen sechs Startplätzen pro Lauf noch ein siebter hinzgesellte. Dem Orgateam blieb angesichts sogar noch steigender Nachfrage einen vierten Lauf um 12:30 Uhr zu starten.
Kaum waren diese Startplätze freigegeben, waren sie ebenso schnell wiederum vergriffen. Somit konnten 112 Startplätze vergeben werden. Das Orgateam erreichten weiterhin viele Anmeldungen, so dass beinahe 150 Starterinnen und Starter insgesamt beim 15. Virnsberger Sommerbiathlon an den Start gehen wollten - 112 von ihnen kamen am 14. Juli nach Virnsberg.

http://www.facebook.com/VirnsbergerSommerbiathlon
Ergebnisse zum 15. Virnsberger Sommerbiathlon

Der 15. Sommerbiathlon stand unter einem besonderen Stern. Die beiden Biathlongrößen Magdalena Neuner und Miriam Gössner, die längst nicht nur in Ruhpolding und Oberhof einen Namen haben, ließen es sich nicht nehmen, den Sommerbiathleten mit ein paar persönlichen Worten einen guten Wettkampf zu wünschen. Der SV Virnsberg bedankte sich insbesondere bei Miriam Gössner, die mehrere Autogramme und unterschriebene Biathlonshirts nach Virnsberg kommen ließ. Alle Sportler und das Orgateam unterschrieben auf einem großen Banner für Miriam Gössner, der ihr nach dem Biathlon zusammen mit dem großen Läuferbild zugeschickt wurde.

Neben diesem Highlight gingen die Läuferinnen und Läufer auch in diesem Jahr jeweils mit einem kostenlosen Läufershirt nach Hause. Für die erste kostenlose Stärkung der Sportlerinnen und Sportler nach dem Zieleinlauf sorgte die Landwehrbräu Reichelshofen, die jedem ein kostenloses, isotonisches und alkoholfreies Landwehrbier spendierte. Auch sonst fehlte den Sportlern und Fans an nichts. Für die medizinische Versorgung sorgte Dr. Lahmers sowie ein Team des Roten Kreuzes. Für das leibliche Wohl war ab 12:00 Uhr den ganzen Tag mit Kuchen, Frischem vom Grill und Erfrischendem aus dem Zapfhahn gesorgt. Damit auf der Strecke und im Zielbereich alles rund lief, sorgte sich bereits seit über sieben Monaten vor dem Event das gut 70-köpfige Helferteam rund um den Cheforganisator und 1. Vorstand Michael Strauß um Trinkbecher bis hin zur Beschilderung auf der Laufstrecke. Mit unter den Helfern waren auch zahlreiche fleißige Hände außerhalb des Vereins, denen ein besonderer Dank gilt.

Der Wettkampftag bot den Läufern, Fans, Gästen und auch dem Veranstalter ein ideales Laufwetter, das zwar für die Jahreszeit ungewöhnlich kühl war, jedoch mit einem blauem Himmel und trockener Witterung entschädigte. Ein kurzer Platzregen kurz vor dem Start machte vor allem der Technik zu schaffen, doch kaum war dieser vorbei, stand der Tag im Zeichen des Sommerbiathlons und der Sonne. Bereits einige Zeit vor dem Startschuss herrschafte am Schießstand reges Anschießen und auf der Strecke motiviertes Warm-und Einlaufen.

Als 1. Vorstand Michael Strauß um 12:30 Uhr die Startpistole für den 1. Lauf abfeuerte machten sich die ersten 7 Läufer der 15. Sommerbiathlonausgabe auf den 2.8 Kilometer langen Weg. Das erstes Mal begrüßt werden konnten Läufer des FC Hornau. Das zweite Mal am Start war das Team Wuppermann, nach der Premiere im Vorjahr. Ebenfalls neu beim Virnsberger Sommerbiathlon waren mehrere Einzelläufer sowie ein Teilnehmer des Lauftreffs Rothenburg und auch die Herrieder Aquathleten schickten neue Gesichter nach Virnsberg. Als Stammgäste können mittlerweile die Läuferinnen und Läufer aus Lohr (Team Lora), die Elpersdorfer Schützen um 1. Vorstand Markus Hetzel und die Nachwuchsschützen des SV Petersaurach und des SV Lehrberg bezeichnet werden.

Beim zuletzt genannten Verein tat sich vor allem Matthias Goldbach hervor. Der junge Lehrberger brauchte nur 15:24 Minuten für die Laufstrecke und blieb beim Schießen bis auf einen Fehler im Stehend-und Liegendschießen sonst fehlerfrei. 16:24 Minuten waren somit in der Jugendwertung eine erste Duft- marke. Auch Bernd Reuter zeigte bei seinem Debüt beim Virnsberger Sommerbiathlon, was in ihm steckte. Fehlerlos blieb er bei seinen Schießeinlagen und ging nach 17:07 Minuten über die Ziellinie. Wir haben uns auch heuer wieder gefreut, die Stammgäste des TSV Emskirchen in Virnsberg begrüßen zu dürfen, bei denen wir uns für das Malheur in der Ergebnisliste am Anfang entschuldigen möchten. Seit mehreren Jahren zählen sie zur festen Größe und haben auch seit Jahren immer wieder den Staffelsieg und Einzeltitel für sich beansprucht.

Auch der SV Meiersberg war nach dem ersten Start im Jahr 2011 vom Virnsberger Sommerbiathlon überzeugt und kam im Jahr 2012 gleich mit sieben Läufern. Eine wahre Anmeldeflut des TSV 1860 Ansbach erreichte das Orgateam. 24 Läufer meldeten die Ansbacher Sportler, elf davon gingen im 2. Lauf an den Start. Das erste Mal in Virnsberg konnten auch Schützen des SV Bechhofen begrüßt werden, wobei auch dort vereinzelt bekannte Gesichter zu erkennen waren. Der SV Einigkeit Bechhofen stellte eine starke Mannschaft um das Flackschiff Ingo Hansch auf die Beine. Er zählt ja bereits zu den erfahrenen Virnsberger Biathleten und untermauert diese Aussage mit einem Bombenresultat. Ihm gelang eine wahnsinns Gesamtzeit von 15:08 Minuten, wobei 1:30 Minuten durch drei Fehlschüsse oben drauf kamen. Auch Tobias Wilde vom TSV 1860 Ansbach kam mit 16:56 Minuten gut durchs Rennen, leider verfehlte er achtmal die Scheiben und landete somit bei 20:56 Minuten.

Um 15:30 Uhr gingen die Läufer des 3. Durchgangs an die Startlinie. Das Feld wurde wiederum von 14 Läufern des TSV 1860 Ansbach dominiert. Mit sechs Sportlern war der SV Neuendettelsau vertreten. Ebenfalls schon in Virnsberg bekannt sind die Biathleten des SV Rauenzell. Neu beim Virnsberger Sommerbiathlon konnten die Sportler des KSV Langenfeld begrüßt werden. Kuhn Wolfgang hätte sich mit einem fehlerfreien Schießen in der Einzelwertung auf die ersten Plätze schieben können, da er nur 15:16 Minuten brauchte. Zwei Fehlschüsse stehend, ein Fehlschuss liegend verhinderten dies aber.

Der heimliche Favoritenlauf um 17:00 Uhr, der aufgrund von einigen Verzögerungen erst um kurz vor 18:00 Uhr gestartet wurde, hattte aus sportlicher Sicht noch einige Highlight auf Lager. Neben dem Virnsberger Team mit den Teilnehmern an der Bayerischen Meisterschaft der Sommerbiathleten waren auch die Siegesaspiraten des TSV Emskirchen vertreten. Die SV Germania Ansbach trat nach den Vorjahren wieder an und war zusammen mit dem SV Meiersberg und dem SV Rauenzell auf der Strecke unterwegs. Das Running Team Ansbach feierte im Jahr 2012 Biathlonprämiere und musste sich in diesem Lauf mit den Läufern vom Team SV Wörnitz messen. Komplettiert wurde das Feld von einigen, teilweise namhaften Einzelläufern. Der Startschuss fiel und schon glühte der Asphalt.

An der Startlinie lieferten sich Jonas Pauly (Virnsberg), Mario Kurz (Running Team Ansbach), Christian Jechnerer (Herrieder Aquathleten), Chris Schumann (SV Wörnitz) und Andreas Lechner (Running Team Ansbach) einen Schlagabtausch der Extraklasse. Mit extrem hohen Tempo brachten die Jungs die Anfangsmeter hinter sich und hielten die Geschwindigkeit das ganze Rennen über. Somit war vor allem das Schießen entscheidend für den Ausgang. Jonas Pauly lieferte als jüngster in diesem Feld mit 15:04 Minuten eine hervorragende Zeit ab, musste aber bei zweimal zwei Fehlschüssen zwei Minuten auf das Zeitkonto aufschlagen, was ihm eine Gesamtzeit von 17:04 Minuten bescherte. Mario Kurz ging es ähnlich nach 15:26 Minuten Laufzeit. Bei ihm verhinderten sieben Fehlschüsse eine vordere Platzierung.

Christian Jechnerer, ein alter Biathlonroutinier, hielt das Tempo mit 14:11 Minuten ebenfalls extrem hoch, behielt beim Schießen die Nerven und schoss nur jeweils einmal beim Stehend-und Liegendschießen nicht in das Schwarze. Somit kam er auf 15:11 Minuten, was eine echte Topzeit bedeutet. Sein direkter Konkurrent auf der Strecke, Chris Schumann (SV Wörnitz) bestimmte die meiste Zeit das Tempo von der Spitz weg, im Schießen hätte er die super Laufleistung von 14:54 Minuten fast krönen können, ein Schuss fand im Liegendanschlag sein Ziel nicht, dennoch waren 15:24 Minuten als Gesamtzeit eine echte Wucht. Sein anschließender Staffelkollege Andreas Nassauer legte ebenfalls mit 14:30 Minuten eine eins A Zeit auf die Strecke.

Dreimal schoss er stehend daneben und kassierte somit 1:30 Strafminuten. Felix Strauß (Virnsberg) und Thomas Naus (Virnsberg) schossen beide kein einziges Mal daneben und sparten sich so jede Menge Strafminuten. Thomas kam auf 18:57 Minuten, Felix war nach 2.8 Kilometern und einer weißen Weste beim Schießen nach 16:12 Minuten im Ziel. Andreas Lechner zog am Anfang das hohe Tempo mit, lief aber dann gegen Ende sein Rennen und blieb beim Schießstand auch locker. 16:42 Minuten war seine reine Laufzeit, die aber durch zwei Fehlschüsse auf 17:42 Minuten korrigiert wurde. Fehlerlos im zweimaligen Schießen blieb Diana Oppelt. Die Biathletin von der Germania Ansbach hatte somit die reine Laufzeit von 21:34 Minuten als Endzeit auf ihrer Seite stehen.

Zur Siegerehrung begrüßte 1. Schützenmeister Michael Strauß den 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Flachslanden, Hans Henninger. Für Henninger ist es natürlich wieder eine Freude gewesen, zumal er es sehr schätzt, dass die beiden Biathlongrößen Magdalena Neuner und Miriam Gössner für den SV Virnsberg, der "im schönsten Ortsteil der Gemeinde Flachslanden zu Hause ist", ein Grußwort übrig haben. Hans Henninger sprach den Sportlern allen ein Kompliment für die sportliche Leistung aus und würdigte auch das Engagement im SV Virnsberg.
Michael Strauß dankte in seiner Ansprache dem Helferteam, den vielen Sportlern sowie allen, die zum Gelingen des 15. Virnsberger Sommerbiathlons beigetragen haben.

Den ersten Pokal des Tages bekan der TSV 1860 Ansbach für die meisten Teilnehmer überreicht. 24 Teilnehmer eines Teams - das war bis dato Rekord und verdient die kleine Anerkennung reglich. Ebenfalls ausgezeichnet wurde der SV Meiersberg und der SV Rauenzell für die zweit-und drittmeisten Teilnehmer.

Bereits Tradition hat der Pokal des "Besten Virnsberger Läufers". Nach langer anfänglicher Chancenlosigkeit der Virnsberger Teilnehmer, stiftete der leider bereitsverstorbene Waldemar Krämer diesen Wanderpokal, so dass nach Virnsberg wenigstens ein Pokal gehen würde. Auch wenn der Erfolg mittlerweile das ein oder andere Mal beim Gastgeber eingekehrt war, wird der Pokal weiterhin vergeben. Diesen konnte sich in diesem Jahr Felix Strauß sichern. Mit 0 Fehlschüssen im Stehendschießen und 0im Liegendanschlag kamen auf seine Laufzeit von 16:12 Minuten keine Strafminuten obendrauf, was zu gleich seine Siegerzeit bedeutete. Auf Platz 2 kam der Vorjahressieger Jonas Pauly (2 Fehler stehend / 2 Fehler liegend) und insgesamt 17:04 Minuten. Der 3. Rang wurde an Bruno Beyer vergeben (2 / 0) mit 18:00 Minuten Gesamtzeit.

Die Jugendwertung sicherte sich Matthias Goldbach vom SV Lehrbegr mit zwei Fehlschüssen insgesamt (1/1) und einer Gesamtzeit von 16:24Minuten. Auf den 2. Platz verwies Matthias Goldbach Jonas Pauly (Team Virnsberg) (2/2) mit 17:04 Minuten. Mit 18:23 Minuten Gesamtzeit kam Walter Kevin (SV Rauenzell) auf den 3. Rang. Alle drei erhielten Siegermedaillen von Bürgermeister Hans Henninger überreicht.

Meike Seybold vom Team "Lora" hieß die Siegerin der Damenwertung 2012. Sie traf alle Scheiben im Stehendschießen und versenkte liegend alle Ziele, was eine Strafzeit von null Sekunden bedeutete. Ihre Siegerzeit lag bei 18:27. Über den 2. Platz durfte sich Jutta Kern (Lora) mit 19:23 Minuten Gesamtzeit freuen (1/0). Auf dem Bronzerang landete mit 21:34 Minuten Diana Oppelt (SV Rauenzell). Sie schoss zwei Mal fehlerfrei. Die Pokale bekamen die Sportlerinnen von Hans Henninger überreicht, der die Pokale sponserte.

Bei den Männern durfte sich Ingo Hansch vom SV Einigkeit Bechhofen als schnellster Mann und Sportler des Tages feiern lassen. Er brauchte für die 2.8 Kilometer Strecke inklusive 2 Fehlern stehend und 1 Fehler liegend nur 15:08 Minuten. Die zweitschnellste Zeit der Herren lieferte Christian Jechnerer (Herrieder Aquathleten) mit 15:11 Minuten (1/1) ab. Den dritten Rang holte sich vom Team SV Wörnitz Chris Schumann mit einer Gesamtzeit von 15:24 (0/1). Insgesamt trennten die ersten drei Sportler nur 16 Sekunden, die Hälfte der Zeit, was ein Fehlschuss ausmachen würde.

Die Staffelwertung stand als letztes auf dem sportlichen Programmteil des Tages. Die Staffeln setzen sich klassenunabhängig automatisch aus den besten vier Läufern eines jeden Teams zusammen. Die summierte Einzellaufleistung plus die Strafzeiten aller vier Schützen formt das Staffelresultat. Als drittbeste Staffel mit den Läufern Matthias Geim, Sebastian Ernst, Thomas Ehrmann und Nico Ehrmann durfte sich der FC Hornau feiern lassen. Bei ihrem Biathlondebüt leisteten sich die vier Leichtathletikprofis 10 Schießfehler im Stehendschießen und 7 im Liegendanschlag, was eine Gesamtstrafzeit von 8:30 Minuten ausmachte. Die Gesamtzeit der Staffel betrug 01:17:28 Minuten. Für das erste Mal war dies eine hervorragende Leistung, vor allem auch am Schießstand.
Nicht ganz für den Sieg hat es für das Quartett des Running Team Ansbach gerreicht. In der Staffel waren Andreas Lechner, Mario Kurz, Robert Glückselig und Harald Wettengl, die mit einer Gesamtzeit von 01:15:55 Stunden (6 / 6) auf den zweiten Platz kamen. Die vier feierten ebenfalls den ersten Start beim Sommerbiathlon in Virnsberg und überzeugten auf Anhieb.
Ihnen fehlte 6 Minuten auf den Staffelsieger des 15. Virnsberger Sommerbiathlons: Team Virnsberg 1 in einer Gesamtzeit von 01:09:55Stunden bei 8 Fehlern im Schießen. Das Siegerteam lief die Zeit mit den Sportlern Felix Strauß, Jonas Pauly, Bruno Beyer und Marina Strauß. Damit waren alle Teilnehmer der Bayerischen Meisterschaft im Sommerbiathlon 2012 im Siegerteam.

Das gemeinsame Siegerbild, jede Menge Spaß und das große "Danke-Miri"-Bild beendeten den sportlichen Teil des 15. Virnsbegrer Sommerbiathlons. Damit nach diesem anstrengenden Tag auch noch Erholung und Party auf dem Programm stand, sorgte ausgelassene Stimmung im Zelt noch für gemütliche Stunden in Virnsberg.

Für alle Sportlerinnen und Sportler gibt es eine Urkunde zum Ausdrucken. Dir gefällt der Virnsberger Sommerbiathlon und die Sommerbiathlon-Abteilung des SV Virnsberg? Dann werde Fan auf facebook unter http://www.facebook.com/VirnsbergerSommerbiathlon. Der 16. Virnsberger Sommerbiathlon wird vorraussichtlich am Samstag, 13. Juli 2013 stattfinden. Die Anmeldung wird ab Januar 2013 über die Homepage möglich sein. In ca. 3 Wochen wird die Videoreportage über den 15. Virnsberger Sommerbiathlon fertig sein. Der Link wird hier zu finden sein.

Webmaster      15.07.2012, 23:26 Uhr | Update: 23.04.2020, 22:04 Uhr      Archiviert am 01.01.2013
Kommentare

Steven Spielberg
02.12.12, 20:23 Uhr
Ich bin zwar nicht Kati Wilhelm, aber dafür entsende ich, Steven Spielberg, ein Grußwort von Hollywood nach Virnsberg und beglückwünsche euch für dieses super Video zum Sommerbiathlon

Sebi
15.07.12, 23:29 Uhr
Wieder einmal ein top organisierter Biathlon, der keine Wünsche offen lässt. Hat wieder Riesenspaß gemacht mitzulaufen. Glückwunsch an alle Sieger und das Orga-Team :)



Könnte interessieren
1. Internationaler Sommerbiathlon Arber 2016Auch die Langstrecke ist fest in Virnsberger Hand
11. Münchner Sommerbiathlon 2024Die HSG München weiht ihren neuen Sommerbiathlon-Schießstand mit Sportevents ein
Schützenverein VirnsbergErweiterte Vorstandschaft analysiert die Schützenjahre 2020 und 2021 virtuell - Entscheidung zur Festabsage zu erwarten
Video-Kanal
 
Meistgelesen
1. Triathlon Obernzenn 2024
Mit großem Fananhang beim Obernzenner Triathlon
2. Bayerische Meisterschaft 2024
Terminplan zur "Boarischen" online
3. Bayernpokal 2024
Einstand beim Bayernpokal - Emilia Petter bekommt vor Bayerischer Meisterschaft Wettkampf-Feedback
4. Deutsche Meisterschaft Sommerbiathlon 2024
Schmallenberg / Sauerland ist Austragungsort der DM 2024
5. Guschu-Pokal 2024
Titelverteidigung ist Emilia Petter mit Rang 6 nicht geglückt