Deutsche Meisterschaft Sommerbiathlon 2019
Ohne Strafrunden kommt keiner durch: Im Massenstart holen die Medaillen im erstklassigen Feld andere
Webmaster, 21.09.2019, 22:59 Uhr | Update: 22.09.2019, 00:14 Uhr

Beim Massenstart kämpfen die beiden Virnsberger Dominik Mages und Sebastian Ernst am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaft der Sommerbiathleten gegen ein äußerst starkes Feld. Auf der Schmallenberger Strecke wurde um jeden Millimeter gefightet. Die beste Kombination aus läuferischer Klasse und sicherem Schießen macht dann auch den den Unterschied. Vorne weg: Kein einziger Sportler blieb im großen Herrenfeld vor der Strafrunde bewahrt. Am besten gelang dies Steffen Hannich vom USK Gifhorn, der seinen DM-Titel mit 15.6 Sekunden Vorsprung ins Ziel brachte.

Ergebnisse Massenstart

Medaillen holen andere


Das Wichtigste war und ist, am Ende waren die Virnsberger Jungs nach den 6 Kilometern zufrieden, auch wenn sich jeder seiner Schwachstellen und Fehler im zurückliegendem Massenstart bewusst war. Vor allem am Schießstand wurde das Rennen entschieden. Der 6. Platz von Dominik Mages sieht angesicht von gleich sechs Strafrunden, davon vier beim zweimaligen Liegendschießen, gleich anders aus. Erst auf Rang 12 finden sich ähnlich viele Fehlschüsse wie beim Virnsberger, der mit 1:17.7 Minuten Rückstand auf den neuen Deutschen Meister ins Ziel kam. "Als Ausrede lasse ich das nicht gelten, aber um 13 Uhr beim Anschießen war der Sonnenstand ein anderer. Und als Linksschütze hat man dann schon mit der tiefstehenden Sonne und dem Gegenlicht im Diopter zu kämpfen." Nach den Fehlschüssen fiel Dominik Stück für Stück im Feld zurück und erst das letzte Stehendschießen gelang fehlerfrei, so dass er auf den letzten Metern noch zwei Läufer packen konnte.

Ähnlich sah das Resümee bei Sebastian Ernst aus. Kein einziges Schießen wollte fehlerfrei gelingen, bei jedem Anschlag ging es genau einmal in die Strafrunde. Mit den Tücken eines Crosslaufes wurde Sebi aber dann unmittelbar konfrontiert. Als er und sein rechtes Außenband mit zwei Löchern auf der Strecke Bekanntschaft machten, machten sich nicht nur Schmerzen bemerkbar, sondern auch der rechtskruvenlastige Streckenverlauf. Nur knapp verpasste er eine Platzierung in der ersten Hälfte des Feldes und musste mit einer Gesamtzeit von 27:19.1 Minuten mit dem ersten Platz in der zweiten Hälfte (Rang 19) Vorlieb nehmen. Der Rückstand von 3:19.8 Minuten zeugt davon, dass selbst sehr starke Läufer wie Sebastian hier bis aufs Letzte gefordert sind.

Lade Photostrecke

Ein Dank geht abermals an Simon Scharf und Saskia Dänzer von der SG Wörnitz für das zur Verfügung stellen der Bilder. Die Wörnitzer konnten im Sprint der Jugend die dritte vereinseigene Medaille bejubeln. Fabian Scharf erreichte nach Gold am Vortag in der Staffel Silber im Sprint.

 
Kommentare
Name
e-mail
Kommentar
Datenschutzerklärung gelesen
Sicherheitscode eingeben
Zeichen verbleiben:

Zu dieser Seite liegen noch keine Kommentare vor.
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel.

Schlagwörter
Passende Artikel aus den Vorjahren und aktuelles
Schon gelesen?
RWK 2017/2018
Spitzentreffen um die frühe Vorentscheidung
Gauschützenfest 2015
Unterbibert: Der SV Virnsberg marschiert mit Schützenkönigin Sabrina Hempfling
RWK 2019/2010
Kräftemessen auf Augenhöhe zwischen Weißenkirchberg und Virnsberg

Zum Thema
Könnte ebenso interessieren
Deutsche Meisterschaft Sommerbiathlon 2016
Mages-Festspiele in Altenberg: Drittes Gold mit der Staffel - Maja Ehrmann mit Silber
Deutsche Meisterschaft Sommerbiathlon 2019
Drittes Staffelsilber in Serie für Dominik Mages - Souveränes Nachladen bei Sebi
Deutsche Meisterschaft Sommerbiathlon 2019
FLZ (26.09.2019): Das Schießen entscheidet
Meistgelesene Artikel
Newsmeldungen
4. RWK 2019/2020
19.10.2019 - 3. Mannschaft vorerst an der Tabellenspitze
3. RWK 2019/2020
19.10.2019 - Mit Topergebnissen im Club der Großen angekommen
3. RWK 2019/2020
17.10.2019 - Kräftemessen auf Augenhöhe zwischen Weißenkirchberg und Virnsberg
Kerwaschießen 2019
15.10.2019 - Teilnehmerrekord und Bombenzehner für Franz Reeg
3. RWK 2019/2020
12.10.2019 - Die Zweite im Glück gegen Elpersdorf - Dritte gewinnt, Vierte enttäuscht
Die neuesten Artikel