RWK 2019/2020
Doppeltes Petersaurach-Duell, zu Gast in Lichtenau und Dietenhofen zu Hause
Webmaster, 23.09.2019, 19:54 Uhr | Update: 23.09.2019, 20:13 Uhr

Für manche war es ein Wurf in das kalte Wasser, manche blühten direkt zu Saisonbeginn regelrecht auf. Der Einstieg in die neue Runde ist geschafft und nun kommt im zwei wöchigen Rhythmus das Kräftemessen zwischen den verschiedenen Team-Konstellationen. Klarer Fall, dass wir an dieser Stelle wieder auf ein paar Fakten hinweisen.
Und naürlich gibt es abermals am kommenden Freitag einen Livestream, so dass die Begegnungen aus dem Virnsberger Schützenhaus online verfolgt werden können.

Ergebnisse 1. RWK

Petersaurach mit dem Start-Ziel-Sieg?


Der unangefochtene Favorit dieser Runde ist das junge Quartett aus Petersaurach. Mit einem lässigen 4:0 Auftaktsieg gegen den SV Oberdachstetten setzten sich die jungen Petersauracher gleich an die Spitze der Gauoberliga. Mit 1515 Ringen gelang ihnen auch das beste Mannschaftsergebnis der aktuellen Gruppe. Letzteres fiel im Großen und Ganzen bei den anderen Teams schon eher bescheiden aus, gerade einmal Winterschneidbach konnte noch die 1500er Marke reißen. Und jetzt kommt auch schon die 1. Mannschaft ins Spiel, denn auch hier lief es alles andere als rund. Das 2:2 gegen Egenhausen war von beiden Seiten kein wirkliches Meisterstück, das Topergebnis von 381 Ringen bei acht Schützen spricht Bände. Der Zusatzpunkt ging schon beinahe aus Mitleid mit 1486:1472 Ringen an die Virnsberger.
Im Duellmodus trafen der SV Petersaurach und der SV Virnsberg übrigens noch nie aufeinander. In den letzten fünf Vergleichen auf Ringebene gingen die Punkte auch immer locker nach Virnsberg. Die letzte Niederlage der Virnsberger gegen die Dritte des Bundesligavereins datiert auf den 01.11.2013 (1495:1464). Für Freunde des Schießsports ist es die Möglichkeit, im Virnsberger Schützenhaus die jungen Talente des SVP zu bewundern und vielleicht hilft ja Daumendrücken, damit die Virnsberger dem Golliath ein kleines Beinchen stellen können. Ein 2:2 wäre schon ein großer Erfolg.

Furioser Start bittet um Fortsetzung


Nach dem 1446:1478 Kantersieg gegen den SV Unternbibert 1, schielten so einige Mitglieder der Zweiten in Richtung Mannschaftsergebnis der 1. Mannschaft. Richtig viel Abstand hatte beiden Teams bei gerade einmal 8 Ringen Differenz nicht mehr. Mit gleich drei Schützen über 370 Ringen verdiente sich die 2. Mannschaft auch gleich den aktuell noch nicht so vielsagenden Sonnenplatz in der Gruppe A2. Doch auch die anderen Teams legten mit 1465 (SV Neuendettelsau) und der kommende Gegner SV Lichtenau 2 mit 1462 Ringen nach. Das ist nur ein Indiz dafür, dass Strohfeuer in dieser Gruppe nicht weiterhelfen und der furiose Start bitte in ähnlicher Höhe fortgeführt werden sollte. Ganz ehrlich: Für stetiges Schießen war die 2. Mannschaft in den letzten Jahren nicht berühmt berüchtigt.
Der beliebteste Schießstand steht zwar nicht in Lichtenau, aber die Auswärtsbilanz in Lichtenau ist auf die letzten Jahrzehnte beinahe unentschieden. Die Lichtenauer holten sich zum ersten Wettkampf gegen die SG Dietenhofen Julia Hillmann mit 382 Ringen als Ersatzschützin und wahrhaftige Verstärkung in die Mannschaft und wurden gleich mit einem 1439:1462 Sieg belohnt.

Petersaurach - Virnsberg zum Zweiten


Nicht nur im eigenen Schützenhaus lautet am kommenden Freitag das Duell Virnsberg gegen Petersaurach. Auch die Petersauracher können die gleiche Begegnung zu Hause ihr Eigen nennen, einzig die Mannschaftsnummern ändern sich im Vergleich zur anderen Partie. Die 4. Mannschaft des Bundesligavereins empfängt die Dritte vom SV Virnsberg. Diese Partie geht ja schon beinahe als Antiquität durch, denn letztmalig stand dieser Wettkampf in Jahren 2003 und 1996 auf dem Papier und das war es überhaupt schon. Mehr als vier Mal standen sich die beiden Vereinsvertreter nicht gegenüber. Ein Blick auf die Tabelle lässt die Frage aufkommen, ob man nach dem ersten Wettkampf überhaupt schon von einem Kellerduell sprechen darf, auch wenn es die Tabellenpositionen 5 und 6 beider Vereine rechtfertigen würden. Beide Vereine legten einen klassischen Fehlstart hin. Wenn man erst einmal vor der eigenen Haustür kehrt, darf die unnötige 1337:1363 Klatsche gegen Schalkhausen 1 nicht unerwähnt bleiben. Der spontane Ausfall von Timo Bradley sorgte für ein ebenso spontanes Comeback von Lana Wiesinger, die im letzten Jahr mit Ergebnissen von über 360 Ringen in der Jugend von sich Reden machte, aber danach doch die Schießschuhe an den Nagel hängte. Ihr Kaltstart mit 315 Ringen sei angesichts der Spontanität des Ausfalls keinerlei Kritik würdig - im Gegenteil. Aber auch die anderen drei Virnsberger vermasselten der Reihe nach die ersten "scharfen" Schüsse und mussten sich ihrem Schicksal fügen. Die Petersauracher hatten laut Ergebniszettel ebenso mit Ersatzschützen einen Auftritt beim neuen Tabellenführer SV Elpersdorf, welcher mit 1379:1297 Ringen die Punkte holte und einen kurzen Richtwert in die Gruppe B3 schickte. 1379 Ringe? Für eine 3. Mannschaft, die eigentlich im 1400er Bereich dem eigenen Selbstverständnis nach angesiedelt ist, eine doch zusätzliche und unmissverständliche Motivation, dass man in der Folge nicht mehr mit einem "Kellerduell" in Verbindung gebracht werden möchte.

Das Kurzdistanz-Duell


Die nichtvorhandene Kilometerpauschale würde am 2. RWK von der SG Dietenhofen 2 auf ein Minimum beansprucht werden, vergleicht man die noch ausstehenden vier anderen Auswärtswettkämpfe. Ganz entspannt und in einem Katzensprung geht es zum SV Virnsberg 4, wo die 4. Mannschaft auch wieder Schwung aufnehmen möchte. Zwar gelang am 1. RWK ein ungefährdeter 1275:1348 Erfolg gegen die Herrieder Kerwa geprägten Leibelbacher, aber das Virnsbeger Ergebnis leuchtet nur so schön, weil es Sabine Naus mit 354 Ringen sehr nachhaltig verschönerte. Die drei Jungs waren mit ihren Ergebnissen nur so mittelprächtig zufrieden. Selbst Patrick Uterstädt sprach nach seinem ersten Wettkampf für den SV Virnsberg nicht in höchsten Tönen von seinem Einstandsergebnis von 327 Ringen. Aber das kann noch alles werden und die SG Dietenhofen 2 ist doch auch ein gern gesehener Gegner. Erst zwei Mal standen sich beide Teams gegenüber, beide Male siegte der SV Virnsberg. Das darf aus Sicht der Virnsberger gerne so weiter gehen, die Dietenhöfer wären auch dankbar, wenn sie nach zwei Wettkämpfen nicht gleich mit 0:4 Punkten im Keller stehen. Der erste RWK ging mit 1360:1297 Ringen gegen den SV H.T. Steinbach 3 klar verloren.

 
Kommentare
Name
e-mail
Kommentar
Datenschutzerklärung gelesen
Sicherheitscode eingeben
Zeichen verbleiben:

Zu dieser Seite liegen noch keine Kommentare vor.
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel.

Schlagwörter
Passende Artikel aus den Vorjahren und aktuelles
Schon gelesen?
Schießsportnews aus dem Schützengau Ansbach
Bundesligastars versetzen Nachwuchs ins Staunen - Sonja Pfeilschifter unterschreibt Schießjacken
Gauehrungsabend 2014
"Initiator, Motivator, Träger, Förderer" - Robert Strauß wird mit der silbernen Gaunadel geehrt
7. Petersberg Berg-Crosslauf 2019
Petersberg abermals bezwungen: Silbermedaille am Doppelstart-Wochenende für Sebastian Ernst

Könnte ebenso interessieren
RWK 2018/2019
Langjähriges Wiedersehen und gute Bekannte: Wettkampfplan für neue Saison online
RWK 2019/2020
Das letzte Puzzleteil ist da: Einteilungen für die neue Saison
RWK 2019/2020
Sarkastisch, statistisch, philosophisch: Der Ausblick auf den 1. RWK der Saison 2019/2020
Meistgelesene Artikel
Newsmeldungen
4. RWK 2019/2020
19.10.2019 - 3. Mannschaft vorerst an der Tabellenspitze
3. RWK 2019/2020
19.10.2019 - Mit Topergebnissen im Club der Großen angekommen
3. RWK 2019/2020
17.10.2019 - Kräftemessen auf Augenhöhe zwischen Weißenkirchberg und Virnsberg
Kerwaschießen 2019
15.10.2019 - Teilnehmerrekord und Bombenzehner für Franz Reeg
3. RWK 2019/2020
12.10.2019 - Die Zweite im Glück gegen Elpersdorf - Dritte gewinnt, Vierte enttäuscht
Die neuesten Artikel