Review Königsball 2008
Einmaliges geschafft - Johannes Strauß verteidigt Königswürde
Webmaster, 13.11.2008, 01:36 Uhr | Update: 05.06.2013, 16:00 Uhr
Der jüngste Schützenkönig der Vereinsgeschichte, Johannes Strauß konnte am 08. November auf die Abholung durch den Schützenverein Virnsberg unter der musikalischen Umrahmung durch die Blaskapelle Virnsberg gespannt sein. Vom Jugendheim in Virnsberg setzte sich der Zug in Bewegung und bot bei einer zum Glück trockenen, sternenklaren Nacht und Fackelbegleitung ein durchaus schönes Bild. Durch das Dorf ging es dann auf die Hauptstraße in Richtung Boxau. Der Weg ist allseits bekannt, denn es ging ja ins "Tal der Könige", oder anders gesagt ins "Käppele". Im "Tal der Könige" wartete bereits der Schützenkönig Johannes Strauß mit der Königskette. 1. Schützenmeister Gerhard Guggenberger erinnerte in seiner Ansprache nocheinmal, dass diese Abholung zum jüngsten Schützenkönig der Vereinsgeschichte geführt hat, der zugleich den besten Schuss der Vereinsgeschichte abgegebn hat. Als Schützenkönig nahm Johannes alle Pflichten wahr und repräsentierte den Verein. Auch abgesehen von seiner Königswürde engagiert sich Johannes vorbildlich und gewissenvoll im Vereinsleben, was vor allem im Alter von 13 Jahren sehr beachtlich ist. >Der König dankte allen Gästen, der Blaskapelle Virnsberg und den vielen Helfern und "befahl" ihnen "als euer König", dass auch reichlich vom vorbereiteten Buffet Gebrauch gemacht werde. Die Blaskapelle spielte in einem Standkonzert noch ein paar Lieder, bevor es in der Garage für alle Anwesenden eine kleine Stärkung in Form eines Vespers, Freigetränken und kleinen Aufwärmern gab. Nach einer guten halben Stunde trommelte die Kapelle zur Aufstellung und zum Marsch in Richtung Schützenhaus. Vor dem Schützenhaus posierte Johannes Strauß mit der Vereinsfahne für die letzten Photos bevor es ins Schützenhaus ging. Der Schießsaal war wie jedes Jahr von vielen Helfern in einen stimmungsvollen Tanzsaal umgewandelt worden.
Lade Photostrecke

Gegen 19:30 Uhr eröffnete "Hollywood Sound" den offiziellen Teil des Königballs und bat den amtierenden Schützenkönig um den Eröffnungstanz. Diesen meisterte er perfekt, wie es eben eine erfahrene Majestät tut, umringt von von vielen Schützenschwestern und Schützenbrüdern.

Um circa 21.30 Uhr nahm Gerhard Guggenberger die Siegerehrung zum Königsschießen 2008 vor. Am Schießen nahmen heuer 53 Schützinnen und Schützen teil. Das ist ein Rückgang von 6 Schützen im Vergleich zum Vorjahr. Von den 53 Schützen machte die Jugend mit 10 Schützen einen guten Anteil aus.

Auf der Deutschordensscheibe kam Alexander Naus mit einem 37 Teiler auf Platz 3. 11 Teiler weniger schoss Sabine Naus und landete mit 26 Teilern aufn Platz 2. Den besten Schuss und damit Gewinner der Deutschordensscheibe, gab Stefan Guggenberger mit einem 24 Teiler ab. Auf der Ehrenschützenmeisterscheibe entzerrte sich das Feld auf den vorderen Plätzen. Thomas Hertlein schoss einen 68 Teiler und erreicht einen 3. Platz. Platz 2 ging an Sebastian Hahn mit einem 52 Teiler. Den besten Schuss des gesamten Wettbewerbes gab der Stifter der Scheibe höchst persönlich ab: Platz 1 an den Ehrenschützenmeister Michael Strauß mit einem 12 Teiler, der die gleichnamige Scheibe somit gewann. Beim Jugendpokal hielten sich die Jungschützen mit guten Tiefschüssen zurück. Frank Fischer kam mit einem 281 Teiler auf Platz 3. Rang 2 ging mit einem 195 Teiler an Felix Strauß und der derzeit stärkste Jungschütze Stefan Guggenberger sicherte sich den Pokal mit 96 Teilern. Auf der Glücksscheibe entschied wieder jeder Teiler um jeden Platz. Platz 3 errang Christoph Strauß mit 31 Teilern, ringgleich mit Sebastian Hahn, der auf den 2. Platz kam. Den 1. Platz konnte sich Susanne Strauß mit einem 21 Teiler holen. Erstmals wurde beim Königsschießen eine Meisterserie für Vereinsmitglieder eingeführt, die seit mindestens 1 Jahr keinen RWK mehr geschossen haben. Es soll somit auch für "Hobbyschützen" eine Möglichkeit geben, sich bei einer Meisterserie vordere Plätze zu sichern. Mit 80 Ringen kam Ernst Leopold auf Rang 3. Den Silberrang erschoss sich Irene Eisemann mit 82 Ringen. Ringgleich auf Platz 1 kam Andrea Gundermann ebenfalls mit 82 Ringen. Bei den Damen schoss Karina Freund mit 93 Ringen das drittbeste Ergebnis. 96 Ringe schoss Mirjam Guggenberger und kam somit auf Rang 2. Susanne Strauß sicherte sich den 1. Platz mit 97 Ringen. Bei der Jugendmeisterserie erreichte Luca Döllinger 89 Ringe - Platz 3. Wie bei der Hobbymeisterserie schossen die beiden ersten Plätze das selbe Ergebnis, diesmal aber 92 Ringe. Stefan Guggenberger platzierte sich auf Rang 2, Patrick Sporer konnte den Wettbewerb gewinnen. Im Meisterwettbewerb um die Luftpistole schoss Karina Freund 38 Ringe und landete auf Rang 3. Harry Dämpfling erzielte 42 Ringe und kam auf Rang 2. Sieger des Wettbewerbs wurde Jürgen Gundermann mit 44 Ringen. In der Disziplin Herren Meister ging es wie auch in den letzten Jahren an der Spitze knapp zu. Peter Reeg kam mit 95 Ringen auf Rang 3. 99 Ringe reichten für Sebastian Hahn nur für Platz 2. Platz 1 sicherte sich Christoph Strauß mit einer 100er Serie. Auf der begehrten Festscheibe schoss Sabine Naus einen 65 Teiler, der für einen dritten Platz ausreichte. Rang 2 ging an Reinhold Schmidt mit einem 59 Teiler. Abräumer des diesjährigen Königsschießen war Stefan Guggenberger, der sich auch die Fescheibe sicherte, und zwar mit einem 21 Teiler.

Lade Photostrecke

Die Preise der Festscheibe wurden von vielen Sponsoren und Gönnern gestiftet. Wir bedanken uns bei allen Spendern und wollen uns bei Euch durch unseren Einkauf wieder revanchieren.

Ergebnisübersicht zum Königsschießen 2008
Sponsorenliste zum Königsschießen 2008

Den neuen König gab es erst nach 3 weiteren Tanzliedern. Dann kam der Höhepunkt des Abends, auf den alle gewartet haben: Die Proklamation des neuen Schützenkönigs oder Schützenkönigin. Schützenmeister Gerhard Guggenberger nahm Johannes Strauß die Königskette ab. In seinen einleitenden Worten erwähnte Guggenberger die stets gute Leistungen beim Königsschießen und auch allgemein bei den Rundenwettkämpfen. In Virnsberg mischt die Jugend ganz vorne mit. Auch beim Königsschuss stellte Guggenberger das Schießen unter das Motto "Jugend forscht". Auf den 5. Platz mit einem 251,1 Teiler Sebastian Hahn. Der Punkt war dann auf Platz 4 schon eindeutig weggeschossen, nämlich von Mirjam Guggenberger mit einem 129,3 Teiler. Den Titel des 2. Ritters durfte ebenfalls ein Jungschütze bzw. besser gesagt eine Jungschützin tragen: Susanne Strauß schoss einen 120,4 Teiler. Und wie sollte es anders sein war ebenfalls der 1. Ritter in den Reihen der Nachwuchsschützen zu finden. Frank Fischer zitterte bis zuletzt, doch am Ende reichte ein 115,7 Teiler nicht für die Königswürde. Auf den letzten Namen warteten alle gespannt. Gerhard Guggenberger verriet, dass es auch heuer wieder einen Schützenkönig gibt und keine Königin. Der König ist, passend zu "Jugend forscht" ebenfalls ein Resultat der Jugendarbeit in Virnsberg. Und dann ist das einmalige in der Vereinsgeschichte endlich gekommen. Der neue König ist der alte Königs. Johannes Strauß verteidigt zum ersten mal in Virnsberg seine Königswürde und das mit einem 88,2 Teiler. Natürlich löste das einen tosenden Applaus aus und Johannes bekam die Königsscheibe, wieder wundervoll gemalt von Thomas Hertlein, überreicht, sowie seinen 2. Königskrug. Nach den erstem Händeschütteln, meisterte er, fast schon routiniert, den Königstanz und durfte viele Glückwünsche entgegen nehmen.
Lade Photostrecke
Die Gewinner des Königsschießens 2008:
v.l.n.r.: Susanne Strauß, Jürgen Gundermann, Frank Fischer, Johannes Strauß, Stefan Guggenberger, Michael Strauß, Patrick Sporer, (nicht auf dem Photo: Irene Eisemann, Christoph Strauß)
Lade Photostrecke
Hollywood Sound übernahm nun die Regie und sorgte für gute Stimmung und Tanzmusik im Schützenhaus. In der Bar und im Saal vergnügten sich die Letzten bis zum frühen Morgen, bis dann um ca. viertel 6 das Schützenhaus die Türen schloss. Doch das Schließen der Türen hielt nicht für sehr lange, denn um 14.00 Uhr beseitigte eine Putzkolonne die unübersehbaren Spuren dieser langen Nacht und ließ das Schützenhaus, die ehemalige Bar und den Schießsaal wieder im alten Glanz erstrahlen. Allen freiwilligen Helfern, ob nun beim Aufbau, beim Durchführen der Veranstaltung oder beim Abbau gilt der herzlichste Dank der gesamten Vorstandschaft. Auf ein neues im Jahr 2009.

 
Kommentare
Name
e-mail
Kommentar
Datenschutzerklärung gelesen
Sicherheitscode eingeben
Zeichen verbleiben:
Richard Sporer
13.11.08 um 18:53 Uhr
Nachtrag zum Königsschießen. Warum wird eigentlich noch im Schützenverein Virnsberg ein Jugendmeister herausgeschossen, wenn er es nicht mal mehr Wert ist schriftlich erwähnt zu werden.

Kommentar:
Er ist hier und hier erwähnt.
Der neu alte König
09.11.08 um 01:34 Uhr
ja ich möchte grüße aus dem tal der könige und ich woltte a mol blos sagn deses mich freut des sich a so viele leut mit ma freua
Schlagwörter
Passende Artikel aus den Vorjahren und aktuelles
Schon gelesen?
Schießsportnews
DISAG macht eigenen Liveticker serienreif
Abteilung Sommerbiathlon
Trainingsstart: Ab jetzt mit zwei Trainingsgruppen
6. Target Sprint Auer 2019
Einladung zum Target Sprint in Auer/Italien

Könnte ebenso interessieren
Review Königsball 2007
Johannes Strauß wird mit besten Königsschuss jüngster Schützenkönig der Vereinsgeschichte
Ergebnisse Königsschießen 2008
Johannes Strauß gelingt als erstem die Titelverteidigung
Sponsoren zum Königsschießen 2008
Unser Dank den Gönnern und Sponsoren zum Königsschießen 2008
Meistgelesene Artikel
Newsmeldungen
250 Jahre SG Neuhof
15.08.2019 - Informationen zum Festzug
Abteilung Aufgelegt-Schießen
14.08.2019 - Ergebnisse vom Finalschießen nachgeliefert
Gauschützenfest 2019
12.08.2019 - "Der Schuss ging nach hinten los.": Selbstkritik der GSMs
Ferienspaß 2019
10.08.2019 - Ferienprogramm am Freitag, 30. August
Schützenverein Virnsberg
07.08.2019 - Bestellfrist für Kollektion beachten
Die neuesten Artikel